Ergebnis(se) 262 anzeigen

Authority record

Abteilung Birmensdorf

  • Corporate body
  • 1964-

1964 entschlossen sich einige begeisterte Flamberger, allen voran Victor Bataillard / Efeu, zur Gründung des IX. Zug und des Harst Habsburg in Birmensdorf. Am 24. Oktober 1970 wurden diese beiden Einheiten offiziell zur Abteilung Birmensdorf.

Die Fühler wurden von Birmensdorf aus Richtung Nord- und Südwesten ausgestreckt und erreichten neben Uitikon-Waldegg, Ringlikon und Aesch bald auch Wettswil, wo sich der X. Zug zum Flamberg gesellte. Dieser Zug trennte sich 1974 von der Abteilung Felsenegg (Korps Hans Waldmann) und wurde im Flamberg mit offenen Armen empfangen. Zwei Jahre später wurde der Harst Rothburg ins Leben gerufen.

Am 27. und 28. Juni 1981 führte die Abteilung einen eigenen Familienabend durch.

Zeitung:
1995/96 erschien eine Abteilungszeitung mit dem Namen «Roll-Ladä» unter dem Redaktor Roger Schmutz / Smash. 2007/08 unternahmen Fabian Schiltknecht / Pietrie und Nicolas Liebhart / Chrom den Versuch, die Zeitung weiterzuführen. Sie wurde allerdings anfangs 2008 wieder eingestellt.

Abteilungsleiter:
08.1968 Victor Bataillard / Efeu
03.1969 Walter Mallet / Zibu
04.1970 Werner Steurer / Cherry
10.1973 vakant
07.1974 Jürg Feuchtenbeiner / Penny
10.1978 Ruedi Vontobel / Bambi
05.1982 Daniel Maurer / Fuchs
05.1985 Heini Wernli / Spatz
10.1986 David Weisser / Robinson
05.1988 Florian Kienzi / Hermelin
10.1989 Johann Debrunner / Biber
10.1991 Dieter Stoll / Bugatti und Konrad Weber / Kermit
10.1993 Christian Wassmann / Perry (Hb, Sa, IX.) und Ralf Junghanns / Sokrates (Rb, X.)
05.1996 Giulio Grazzi / TopAs (Jfl) und Mario Vögeli / Hupi (PS)
05.1999 Gian Pitschen Gross / Skippy (Jfl) und Bruno Zimmermann / Kopernikus (PS)
05.2001 Kaspar Kägi / Mamba (Jfl) und Tobias Frey / Idefix (PS)
10.2002 Kaspar Kägi / Mamba
10.2003 Nicolas Koch / Cartoon (Jfl) und Conrad Bosshard / Bungee (PS)
05.2005 Nicolas Koch / Cartoon (Jfl) und Michael Görög / Mint (PS)
10.2006 Jonas Schädler / Flame (Jfl) und Michael Görög / Mint (PS)
10.2008 Jonas Schädler / Flame (Jfl) und Alex Müller / Everest (PS)
05.2009 Dominik Wehrli / Puma (Jfl) und Alex Müller / Everest (PS)
05.2010 Dominik Wehrli / Puma
05.2012 Linus Ender / Plasma

Abteilung Fels

  • Corporate body

Die Abteilung Fels gehörte ursprünglich zum Pfadikorps Glockenhof, ist jedoch im Flamberg aufgegangen.

Quellen

  • ZBZ, W 53.23.18.l

Abteilungsrat

  • Corporate body
  • ab 1928

Der Abteilungsrat wurde 1928 gegründet. Gemäss Statuten ist er das oberste Organ des Flambergs. Dennoch nehmen die meisten Pfadi, Führer und Eltern den Abteilungsrat kaum wahr. Für sie steht der Korpsleiter und sein Stab an der Spitze des Flamberg und das ist auch richtig so, denn die Verantwortung für den Pfadibetrieb liegt in erster Linie in ihren Händen.

Der aus fünf bis sieben Mitgliedern – oft ehemalige Korpsleiter – bestehende Abteilungsrat wirkt normalerweise im Hintergrund. Sichtbar werden einzelne Mitglieder nur bei der Zeltinspektion, bei der Übergabe des Korps an einen neuen Korpsleiter und an der Waldweihnacht. Aufgabe des Abteilungsrates ist es, mit der nötigen Zurückhaltung darüber zu wachen, dass die Korpsleitung ihre Aufgaben in verantwortungsvoller Weise wahrnimmt und einen den pfadfinderischen Idealen genügenden Betrieb gewährleistet. Zu den Aufgaben des Abteilungsrates gehören insbesondere die Wahl des Korpsleiters, die Abnahme seines Jahresberichtes, die Überwachung der finanziellen Angelegenheiten des Korps sowie die Koordination der Aktivitäten von Korps, Altpfadfinderverband und Stiftungsrat. Ansonsten unterstützt der Abteilungsrat den Korpsleiter bei rechtlichen Problemen und Behördenkontakten.

Der Abteilungsrat versammelt sich normalerweise zu drei Sitzungen jährlich. Neben den statuarischen Geschäften steht dabei der Bericht des Korpsleiters im Vordergrund. Der Abteilungsrat erhält so Einblick in das aktuelle Geschehen im Flamberg; der Korpsleiter, der dem Abteilungsrat von Amtes wegen angehört, bekommt dafür Gelegenheit seine Ideen und Probleme einmal ausserhalb des Kreises seiner direkten Mitleiter zu besprechen.

Obmänner des Abteilungsrates
1928 Edgar Crasemann / Bari
05.1965 Hans Hubacher / Hasi
04.1974 Hansueli Rübel
ca. 11.1979 Georg Kramer / Schnägg
02.1989 Jürg Walser / Gige
01.1994 Markus Raess / Zeta
um 2000 Andreas Meyer / Stratos
um 2005 Christoph Joho / Kalif
ab 2008 Pascal Pauli / Favorit

Altpfadfinderverein

  • Corporate body
  • gegründet 1931

Der Altpfadfinderverband der Pfadfinderabteilung Flamberg ist ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz am Wohnort des Präsidenten. Er bezweckt den Erhalt der Kameradschaft zwischen früheren Aktiven der Pfadfinderabteilung Flamberg und die Unterstützung dieser Pfadfinderabteilung.

Die Geschäftsperiode des Vereins umfasst vier Jahre. Sie läuft jeweils am Ende jedes Schaltjahres ab.

Der Altpfadfinderverband (APV) ist ein Verein und bezweckt die Erhaltung des Kontaktes zwischen früheren Aktiven der Pfadi Flamberg und die Unterstützung der jetzigen Aktiven. Jeder frühere Aktive der Pfadi Flamberg kann durch den Ausschuss in den APV aufgenommen werden.

Liste der APV-Thingweekend

  • Kaderanlass 1./2. Oktober 1983
  • APV Thing-Derby 6.–8. September 2002 (Seifenkistenrennen)

Obmänner
um 1935-1936 Hans Zuppinger-Wullschleger / Büsi
um 1938-1941 Lorenz Zollikofer / Lori
1941-1942 Karl G. Steiner
1942- Marcel de Quervain / Dögg
Hans Hartung
um 1955-1958 Ernst Bachmann / Oergeli
1961 Hugo Peters / Pieps
06.1965 Claus Schellenberg / Panther
1969 Lukas Peyer / Mond
11.1973 Jürg Walser / Gige
Alex Seidel / Alex
04.1993 Stefan Gerster / Morgan
03.1997 Ralf Hauser / Koala
03.2001 Christian Cerliani / Tornado
01.2003 Lukas Meier / Pirhaña (a.i.)
07.2003 Philippe Weibel / Chagall
10.2006 Marcel Fierz / Biber
2010 Mario Vögeli / Hupi

Archiv

  • Corporate body

Die Archivalien des Flambergs wurden früher in der Bude (z.B. an der Schulhausstrasse) gelagert. Mangels Bude wurde das Archiv anfangs 1990er-Jahre im Keller des Archivars (Micro) gelagert, der im «flamberg» 3/1992 verzweifelt nach einem trockeneren Ort sucht.

Vermutlich als Lösung auf dieses Problem, gelangten die Archivalien im gleichen Jahr in das Staatsarchiv Zürich (unter der Signatur W58). Der Depotvertrag vom 22./25. Dezember 1992 wurde jedoch auf Ende Juni 1997 gekündigt. Dank Vermittlung des Staatsarchivs konnte das Flambergarchiv direkt an das Stadtarchiv Zürich weitergegeben werden, wo es seither in einem Aussenlager deponiert ist.

Archivare
um 1987 Beat Weber / Ikarus
um 1991 Jan Preuss / Micro
um 1992 Julian Karrer / Pinocchio
um 1996 Elias Welti / Caruso
1997? Claudio Jeker / Condor
2009 Pascal Pauli / Favorit

Bataillard, Victor

  • Person

04.1963–01.1964: Pannerherr des Jungflambergs
05.1964–10.1966: Gründer und Zugführer des IX. Zugs
08.1968–03.1969: Gründer und Abteilungsleiter der Abteilung Birmensdorf
04.1969–04.1970: Korpsleiter

Ergebnisse: 11 bis 20 von 262